+90-548-875-8000
Mittwoch, Mai 22, 2024

Prp-Behandlung

Anwendungen von plättchenreichem Plasma (PRP) zur Zellregeneration

Wie können PRP-Therapien bei weiblicher Unfruchtbarkeit helfen?

Die assistierte Reproduktion ist ein dynamischer Wissenschaftsbereich, der sich fast täglich weiterentwickelt und umgestaltet. Unter assistierter Reproduktion versteht man in seiner vereinfachten Definition das Erreichen einer Schwangerschaft mit wissenschaftlicher Hilfe. Die Hilfe der Wissenschaft erfordert nicht unbedingt den Einsatz von Hightech-Geräten und außerirdischer Technologie! In den meisten Fällen handelt es sich bei der assistierten Reproduktion lediglich um eine Nachbildung der natürlichen biologischen und physiologischen Prozesse des menschlichen Körpers auf der Grundlage unseres aktuellen Wissens und Verständnisses. Durch Forschung und klinische Studien verbessern wir kontinuierlich unser Wissen und Bewusstsein über die natürlichen biologischen und physiologischen Prozesse des menschlichen Körpers, was uns hilft, bessere Behandlungspläne für unsere Patientinnen zu entwickeln, wenn sie sie auf eine Schwangerschaft vorbereiten. Mit anderen Worten: Je besser wir verstehen, wie unser Körper auf zellulärer Ebene funktioniert, desto besser können wir ihm helfen, wenn er eine helfende Hand braucht.

Blutplättchen, auch Thrombozyten genannt, sind Teil unseres Blutes und an der Wundheilung und Geweberegeneration beteiligt. Die Rolle der Blutplättchen besteht darin, die Verletzungsstelle (unterbrochenes Endothel) zu erkennen, an der Verletzungsstelle zu haften und chemische Botenstoffe abzusondern, die den Wundheilungsprozess aktivieren. Plättchenreiches Plasma (abgekürzt PRP) ist das Blutprodukt, bei dem wir die Blutprobe einer Person entnehmen und mithilfe von Labortechniken den plättchenreichen Teil des Blutes vom plättchenarmen Teil trennen. Dies ermöglicht es uns, hohe Konzentrationen an Blutplättchen in kleinen Mengen Blutplasma zu erhalten. Der Zweck der Gewinnung von plättchenreichem Plasma besteht darin, seine natürliche Heilwirkung auf geschädigtes Gewebe in relativ kurzer Zeit zu verstärken und zu vervielfachen, wenn natürliche Mengen diese Aufgabe nicht erfüllen.

PRP ist eine relativ neue und vielversprechende regenerative Therapieanwendung, die mehrere therapeutische Vorteile ohne schädliche Nebenwirkungen bieten kann, da es ein direktes Produkt der eigenen Blutprobe ist. PRP ist reich an mehreren Wachstumsfaktoren, die eine wichtige Rolle bei der Geweberegeneration spielen. Zu den wichtigsten gehören der epidermale Wachstumsfaktor (EGF), der vaskuläre endotheliale Wachstumsfaktor (VEGF), der transformierende Wachstumsfaktor Beta 1 (TGF-B1), der transformierende Wachstumsfaktor Beta 2 (TGF-B2) und mehrere Klassen von aus Blutplättchen gewonnenen Wachstumsfaktoren ( PDGF), Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor (IGF-1) und Hepatozyten-Wachstumsfaktor (HGF). Diese Wachstumsfaktoren wirken kollektiv in wichtigen Teilen der Geweberegeneration wie Zellwachstum, -proliferation und -differenzierung sowie einer verbesserten Sauerstoffzufuhr und -zirkulation. Während PRP durch den Einsatz von Wachstumsfaktoren bei der Geweberegeneration hilft, ist es durch seine entzündungshemmenden Moleküle wie den Hepatozyten-Wachstumsfaktor auch in der Lage, dies zu tun, ohne eine Entzündungsreaktion auszulösen.

PRP wird derzeit für eine Vielzahl von Zwecken eingesetzt, darunter dermatologische Anwendungen wie Anti-Aging, Haarwuchs, zahnmedizinische Anwendungen sowie die Regeneration von Weichgewebe. In jüngerer Zeit haben klinische Studien und Tierversuche zahlreiche Beweise dafür geliefert, dass PRP durch seine regenerative Wirkung viele positive Auswirkungen auf den Bereich der Unfruchtbarkeit haben kann.

Die Idee ist nicht weit hergeholt, wenn man an die alltäglichen Verletzungen denkt, die wir in unserem täglichen Leben erleiden – wir können stürzen und uns Prellungen zuziehen, uns schneiden, während wir eine Tomate würfeln. Wenn wir am Ende eine offene Wunde haben, wird schließlich durch unser Immunsystem eine entzündliche Wirkung ausgelöst und die Wunde entzündet sich mit einem gewissen Ödem. Mit fortschreitender Heilung bildet sich eine gelbliche Schicht über der Wunde. Diese Schicht ist eine Kombination aus weißen Blutkörperchen (Leukozyten), Blutgerinnseln, Blutplättchen und mehreren Wachstumsfaktoren, die Blutungen und Infektionen vorbeugen, das Bindegewebe regenerieren und Schäden in der Umgebung reparieren. Nach dem gleichen Prinzip sorgt die Injektion dieser Wachstumsfaktoren in einen beliebigen Teil des Körpers im Wesentlichen für eine Verjüngung und Zellregeneration.

Eierstock-PRP-Anwendung: Eierstockverjüngung

Eine der am häufigsten gestellten Fragen ist, ob die Menopause rückgängig gemacht werden kann oder nicht. Unser bisheriges Wissen zu diesem Thema hat uns gesagt: Nein. Jede Frau wird mit einem begrenzten Satz an Eierstockreserven geboren und diese Reserven nehmen mit der Zeit mit jedem Menstruationszyklus ab. Jüngste Fortschritte in der Forschung und in klinischen Studien deuten jedoch darauf hin
Möglichkeit der Regeneration der Eierstockfunktion auch nach der Menopause. Neuesten Forschungsergebnissen von Harvard-Wissenschaftlern zufolge kann die Anwendung von PRP in der Ovarialrinde möglicherweise die Keimzelllinie dazu anregen, sich zu Ovarial-Oozyten zu entwickeln. Wissenschaftler haben mit Tierversuchen Erfolge erzielt und beobachtet, dass die Injektion von Wachstumsfaktoren eine Wiederbelebung der Eizellenproduktion in den Eierstöcken ermöglichte.

Als wir diese Behandlung erstmals im IVF-Zentrum Nordzypern einführten, befand sie sich noch in einem vorläufigen Forschungsstadium. Die erzielten Ergebnisse waren zunächst verwirrend und entsprachen nicht unseren Erwartungen. Aufbauend auf der Forschung stellten Dr. Savas Ozyigit und sein Team jedoch fest, dass die spontane Aktivierung der Blutplättchen ein Problem darstellte, das bei Patienten möglicherweise zu gemischten Ergebnissen führte. Im Laufe der Jahre haben die IVF-Wissenschaftler Nordzyperns weitere Modifikationen vorgenommen, und die Anwendung von PRP in den Eierstöcken ist keine Behandlungsmethode, die Frauen mit verminderter oder erschöpfter Eierstockfunktion nennenswerte Erfolge bringt.

Nach unserer bisherigen Erfahrung waren Frauen mit vorzeitiger Ovarialinsuffizienz und vorzeitiger Menopause die Gruppe, die am meisten von dieser Behandlungsoption profitiert hat, was darauf hindeutet, dass das Alter auch bei Stammzellen immer noch ein wichtiger Faktor ist.

Wie funktioniert die Anwendung von Eierstock-PRP?

Die Anwendung von PRP im Weichgewebe der Eierstöcke zielt auf das Zellwachstum und die Zellproliferation in den Eierstöcken ab, basierend auf vielen Eigenschaften der Blutplättchen. Es wurde festgestellt, dass Alpha-Granulat auf Blutplättchen reich an bestimmten Wachstumsfaktoren ist, die an der Wundheilung und Geweberegeneration beteiligt sind. Hauptsächlich
Dazu gehören:

– Epidermaler Wachstumsfaktor (EGF),
– Vaskulärer endothelialer Wachstumsfaktor (VEGF),
– Transformierender Wachstumsfaktor Beta 1 (TGF-B1),
– Transformierender Wachstumsfaktor Beta 2 (TGF-B2),
– Mehrere Klassen von aus Blutplättchen gewonnenen Wachstumsfaktoren (PDGF), insulinähnlichen Wachstumsfaktoren (IGF-1) und Hepatozyten-Wachstumsfaktoren (HGF).

Der epidermale Wachstumsfaktor (EGF) ist ein einzelnes Polypeptid aus 53 Aminosäureresten, das an der Regulierung der Zellproliferation beteiligt ist.
Der Vascular Endothelial Growth Factor (VEGF) ist ein Signalprotein, das die Bildung von Blutgefäßen stimuliert.
TGF-β ist ein multifunktionaler Satz von Peptiden, der die Proliferation, Differenzierung und andere Funktionen in vielen Zelltypen steuert.
PDGF ist am Zellwachstum, der Teilung und dem Wachstum der Blutgefäße seiner Vorläufer beteiligt.

Basierend auf der bekannten und vorhersehbaren Aktivität des endothelialen und vaskulären Wachstumsfaktors sind eine erhöhte Vaskularisierung, eine verbesserte Blutversorgung und eine Stimulation der Keimzelllinie die erwarteten Vorteile einer PRP-Anwendung. Obwohl dies ein beobachteter Effekt ist, ist nicht bekannt, wie lange die Follikulogenese aufrechterhalten werden kann.

Bei der Anwendung von Ovarial-PRP sind mehrere wichtige Überlegungen zu berücksichtigen, wenn ein Erfolg erzielt werden soll. Diese wichtigen Überlegungen lassen sich grob wie folgt kategorisieren:

Methode
Die PRP-Isolierung ist einer der Hauptfaktoren, die den Erfolg von PRP-Behandlungen der Eierstöcke bestimmen. Es beinhaltet eine Reihe von Überlegungen wie:

– Antikoagulation der Blutprobe, um eine vorzeitige Aktivierung der Blutplättchen zu vermeiden
– Solationsprotokolle zur Gewinnung einer hochkonzentrierten Probe
– Korrekter Zeitpunkt der Aktivierung vor der Eierstockinjektion

Standort
Auch die genaue Lokalisierung der PRP-Injektion ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg. Stammzellen kommen nur in der Eierstockrinde vor. Daher ist jede Behandlung, die nicht auf die Eierstockrinde abzielt, zwangsläufig zum Scheitern verurteilt. Eine PRP-Injektion einer ganz bestimmten Menge wird über einen transvaginalen Katheter in jede Kortikalis injiziert, ähnlich dem OPU-Verfahren. Der Katheter reicht bis zur Spitze der Kortikalis und wird nach hinten geführt, um eine vollständige Abdeckung der Kortikalis zu gewährleisten.

Oogenese und Zeitpunkt der Behandlung

Jede Behandlung, die Paaren zur Fortpflanzung angeboten wird, sollte die Fortpflanzungsphysiologie berücksichtigen. Alle im Hinblick auf die assistierte Reproduktion zu ergreifenden Maßnahmen sollten darauf abzielen, die normale Fortpflanzungsphysiologie so genau wie möglich nachzuahmen. Ziel der PRP-Anwendung im Eierstock ist die Wiederherstellung der Eierstockfunktion. Mit anderen Worten: Unser Ziel ist es, mehr Eizellen zu züchten, indem wir die Oogenese auf der Dorman-Stammzelllinie initiieren. Wenn wir den Zeitablauf der Oogenese kennen, wissen wir genau, welche Maßnahmen in den verschiedenen Phasen ergriffen werden müssen, um den Prozess zu unterstützen. Die Kenntnis des Zeitplans stellt auch sicher, dass man weiß, wann mit den gewünschten Ergebnissen zu rechnen ist.

Unten ist ein Diagramm, das verschiedene Stadien der Oogenese in einer Zeitleiste zeigt:

Unterstützende Behandlungen

- Menschliches Wachstumshormon
– Aromatasehemmer Es wurde gezeigt, dass sie im Rahmen einer ovariellen PRP-Behandlung einen zusätzlichen Nutzen bieten. Das genaue Timing dieser Nahrungsergänzungsmittel ist auch wichtig, wenn man ihren Nutzen für die Oogenese berücksichtigt.

Basierend auf dem Zeitplan einer erfolgreichen Oogenese gehen wir davon aus, dass Dorman-Stammzelllinien in etwa 4 Monaten den Eisprung erreichen. Allerdings reagieren Frauen mit vorzeitiger Ovarialinsuffizienz aufgrund der Existenz von Urfollikeln in kürzerer Zeit. Daher sind bei der Planung der Behandlung der Menstruationsstatus und das Alter der Patientin wichtige Überlegungen.

Wie viel kostet die Anwendung von Eierstock-PRP?

Die Kosten für die Eierstockverjüngung durch PRP-Anwendung betragen im Nordzypern-IVF-Zentrum 2.500 Euro für beide Eierstöcke. Die Gesamtkosten für Eierstock-PRP plus Exosom betragen 3.000 Euro und beinhalten die präoperative Blutuntersuchung (CBC) und das Screening-Panel für Infektionskrankheiten einschließlich VDRL-, HbsAg-, HCV- und HIV-Tests. Daher gibt es bei Ihrem Besuch in unserem Krankenhaus keine Überraschungen oder versteckten Kosten. Unsere Patientenkoordinatoren können Ihnen auch dabei helfen, Ihre Hotelbuchung während Ihres Aufenthalts in Zypern zu organisieren. Sie werden voraussichtlich mindestens eine, vorzugsweise zwei Nächte in Zypern bleiben.

Gibt es Risiken einer Eierstockverjüngung mit PRP?

Die PRP-Injektion selbst ist praktisch risikolos, da bei diesem Verfahren Ihr eigenes Blutprodukt in die Eierstöcke injiziert wird. Es werden keine künstlichen Chemikalien oder andere potenziell schädliche Substanzen in Ihren Körper eingeführt. Die Art der Verabreichung erfordert jedoch eine Sedierung, genau wie Sie in einem IVF-Zyklus während der Eizellentnahme sediert würden. Zu den Nebenwirkungen des Eingriffs, bei dem Ihre Blutplättchen unter Sedierung in die Eierstöcke transferiert werden, können leichte Schmerzen nach dem Eingriff gehören. Zu den sehr seltenen Nebenwirkungen gehören Nachblutungen und Fieber.

Was sind die Vorteile der Ovarial-PRP-Anwendung?

Der größte potenzielle Vorteil ist eine Schwangerschaft mit eigenen Eizellen auch nach der Menopause! Die Reaktion jeder Frau ist anders und die PRP-Anwendung funktioniert bei manchen Frauen möglicherweise nicht. Auch wenn es funktioniert und die Menopause rückgängig gemacht wird, sollte beachtet werden, dass die Wechseljahre möglicherweise für einen relativ kurzen Zeitraum rückgängig gemacht werden und dies eine Schwangerschaft ermöglichen kann oder auch nicht. Obwohl es keine Garantien gibt, handelt es sich dabei um den neuesten Fortschritt in der Reproduktionstechnologie, der möglicherweise eine Chance auf eine Schwangerschaft mit den eigenen Eizellen einer Frau bieten kann, selbst wenn ihre Eierstockreserven erschöpft sind. Vorläufige Studien und klinische Anwendungen zeigen bisher sehr gute Ergebnisse. Angesichts der relativ geringen Kosten und der sehr geringen Nebenwirkungen ist eine Frau mit erschöpften Eierstockreserven, die eine Chance auf eine Schwangerschaft mit eigenen Eizellen haben möchte, mit Sicherheit eine ideale Kandidatin .

Woher weiß ich, dass es funktioniert hat?

Das ist ganz einfach. Wenn Sie bereits in den Wechseljahren sind, sollte die PRP-Anwendung Ihre Menstruationszyklen wiederherstellen. Zahlenmäßig sollten Sie eine Verbesserung Ihres Hormonspiegels feststellen. Ungefähr 3 Monate nach der PRP-Anwendung sollte ein Anstieg der Anti-Müller-Hormon-Spiegel und ein anschließender Rückgang der FSH- und LH-Spiegel beobachtet werden. Dies sind messbare Verbesserungen, die es Ihnen ermöglichen, die Vorteile der Anwendung von Eierstock-PRP selbst zu beobachten! Bitte bedenken Sie, dass nicht jede Frau gleich auf die PRP-Anwendung reagiert und es in manchen Fällen bis zu 6 Monate dauern kann, bis Wachstumsfaktoren ihre Wirkung zeigen. Daher sollten Tests zur Überwachung des Fortschritts bis zu 6 Monate eingeplant werden. Bevor wir beginnen, bitten wir Sie, einen AMH-, FSH- und LH-Test in einem örtlichen Labor durchführen zu lassen. Sobald Sie Ihre Behandlung erhalten haben und nach Hause zurückkehren, werden wir Sie bitten, die gleichen Tests in drei Monaten zu wiederholen. Es ist wichtig, für Ihre Tests dasselbe Labor zu verwenden, um Abweichungen bei den Labormessungen auszuschließen. Die Anzahl der Antralfollikel vor und nach der PRP ist ebenfalls ein sehr wichtiger Faktor für ein erfolgreiches Ergebnis.

Was sind Exosomen?

Exosomen sind winzige Nanovesikel, die sowohl in Zwischenräumen als auch in Körperflüssigkeiten vorkommen. Aufgrund ihrer Größe wurden Exosomen schon immer als Artefakte oder Zellmüll ohne physiologische Funktion angesehen. Dank der Fortschritte in der medizinischen Forschung weiß man heute jedoch, dass sie Teil eines ausgeklügelten intrazellulären Kommunikationssystems sind.
 
Exosomen sind für ihre Beteiligung an allen Arten der zellulären Kommunikation bekannt. Sie liefern lokale autokrine Signale zwischen ähnlichen Zelltypen, lokale parakrine Signale zwischen verschiedenen Zelltypen sowie entfernte endokrine Signale. Ihre Beteiligung an solch umfangreichen zellulären Signalübertragungen hat ihnen den Namen „Signalosomen“ eingebracht. Wenn Exosomen in den Körper eingeführt werden, verbessern sie die Kommunikation über alle Kanäle, was zur allgemeinen Gesundheit und Funktion der Zellen beiträgt.
 
Im Vergleich zu adulten Stammzellen enthalten Exosomen 300% mehr Wachstumsfaktoren, die für das Zellwachstum, die Entwicklung und die Regeneration unerlässlich sind. Exosomen können über eine intravenöse Infusion verabreicht oder durch direkte Injektion an eine bestimmte Stelle geleitet werden.

Endometrium-PRP-Anwendung

Chronische Endometritis und Endometriose sind Probleme, die entzündliche Prozesse auslösen können, die die Einnistung des Embryos entweder durch natürlichen Geschlechtsverkehr oder durch In-vitro-Fertilisation (IVF) sehr erschweren können. In jüngsten Tierversuchen wurde gezeigt, dass PRP-Anwendungen sowohl zellproliferierende als auch entzündungshemmende Wirkungen haben und gleichzeitig an der Gewebereparatur arbeiten. Die Anwendung von PRP wurde auch mit einer erhöhten Progesteronrezeptoraktivität in Verbindung gebracht. Progesteronrezeptoren sind die Hauptakteure, die dabei helfen, eine dicke und gesunde Gebärmutterschleimhaut aufrechtzuerhalten, was wiederum bei der Einnistung des Embryos hilft.

Humanstudien liefern ebenfalls identische Ergebnisse. Während sich die Studien noch im Anfangsstadium befinden, hat die kommerzielle Anwendung aufgrund durchgeführter Studien aufgrund potenzieller Vorteile und des Fehlens schädlicher biologischer Nebenwirkungen begonnen. Im IVF-Zentrum Nordzypern bieten wir nun PRP-Anwendungen für Patienten mit chronischer Endometritis, Patienten mit wiederholten Implantationen und IVF-Misserfolgen sowie Patienten an, die nicht die gewünschte Endometriumdicke für einen erfolgreichen Embryotransfer erreichen können.

Die endometriale PRP-Anwendung wird 2 bis 4 Tage vor dem Embryotransfer verabreicht, da die Zellaktivität innerhalb dieses Zeitraums ihr optimales Niveau erreicht. Die Kosten für die Anwendung von endometrialem PRP während eines IVF-Zyklus betragen 500 Euro.
 
Zusätzliche Links:
 

​Unten können Sie sich die Original-Forschungspublikation der Harvard-Wissenschaftler ansehen, die den Grundstein für die Zellregeneration der Eierstöcke gelegt hatten:


Neue Fortschritte in der IVF-Technologie

de_DEGerman