+90-548-885-8000
+90-548-875-8000
Donnerstag, 22. Februar 2024

Optionen zur Fruchtbarkeitsbehandlung

Optionen für die Fruchtbarkeitsbehandlung

Fruchtbarkeitsbehandlungen haben ein Ziel: Die Erreichung einer Schwangerschaft zu unterstützen. Auch wenn Unfruchtbarkeitsbehandlungen das Problem möglicherweise nicht immer heilen, versuchen sie zumindest eine einmalige Lösung, um eine Schwangerschaft herbeizuführen. Bei einigen Patienten können nicht-invasive Therapien dazu beitragen, die Fruchtbarkeit wiederherzustellen, sodass eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege erreicht werden kann, ohne dass invasivere Behandlungsmöglichkeiten erforderlich sind. Bei einigen Patienten sind die physiologischen Prozesse möglicherweise stärker beeinträchtigt, sodass die Unterstützung in einem Labor erforderlich ist, in dem die Eizellen und Spermien unter Aufsicht eines Embryologen befruchtet werden können. Einige andere Patientinnen profitieren möglicherweise von keiner der beiden Optionen, da ihre Eizellen oder Samenzellen möglicherweise nicht für eine lebensfähige Schwangerschaft geeignet sind. In solchen Fällen bieten sich Spenden Dritter an.

Nicht-invasive Optionen

Nicht-invasive Fruchtbarkeitsbehandlungen werden häufig bei Paaren in jüngeren Altersgruppen eingesetzt, die kein offensichtliches Unfruchtbarkeitsproblem haben, aber dennoch nicht in der Lage sind, mit natürlichen Empfängnismethoden schwanger zu werden. Eisprungprobleme aufgrund von Hormonstörungen können auch durch eine medikamentöse Hormonregulierung behoben werden, insbesondere bei Patienten mit polyzystischen Eierstöcken (PCO/PCOS). Zu den nicht-invasiven Optionen gehören Clomifencitrat-Zyklen, bei denen der Eisprung medikamentös kontrolliert und der Geschlechtsverkehr rechtzeitig geplant wird. Alternativ können Gonadotropine zur Stimulation der Eierstöcke eingesetzt werden, wenn Clomifencitrat für die gewünschte Stimulation der Eierstöcke nicht ausreicht.

IUI – IVF-Behandlungen

Bei ausgeprägteren Unfruchtbarkeitsproblemen oder wenn die Patienten nicht auf nicht-invasive Methoden ansprechen, sind vergleichsweise anspruchsvollere Behandlungen erforderlich. Diese beinhalten IUI-Behandlungen Dabei werden die Eizellen der Patientin mit Medikamenten stimuliert und die Samenzellen des männlichen Partners direkt in die Gebärmutter der Patientin eingeführt. Wenn die IUI nicht funktioniert oder die Patienten sich in einem fortgeschritteneren gebärfähigen Alter befinden, kann es sinnvoller sein, sich direkt für eine IUI zu entscheiden IVF-BehandlungDabei werden die Eizellen der weiblichen Patientin im Labor manuell mit den Samenzellen des männlichen Patienten befruchtet und zur Schwangerschaft in die Gebärmutter zurückgeführt.

Konzeption Dritter

Wenn Patienten in einem höheren Alter sind oder auf IVF-Behandlungen mit ihren eigenen Keimzellen nicht ansprechen, sind Empfängnisbehandlungen von Drittanbietern eine Option. Wenn das Problem auf der männlichen Seite liegt, IVF mit Spendersamen wird zur Option. Nach einer Operation wird häufig Spendersamen konsultiert Methoden zur chirurgischen Spermienextraktion und in den Hoden werden keine lebenden Spermien gefunden. Wenn die Ursache der Unfruchtbarkeit bei den Eizellen liegt, dann IVF mit gespendeten Eizellen wird zur Option. Wenn die Unfruchtbarkeit sowohl auf die Eizellen als auch auf die Samenzellen zurückzuführen ist und keine lebensfähigen Embryonen gewonnen werden können, IVF mit Embryonenspende wird zu einer verfügbaren Behandlungsoption.

Spezialbehandlungen im IVF-Zentrum Nordzypern

Unter Geschlechts- oder Geschlechtsauswahl versteht man die Wahl des Geschlechts Ihres Babys vor der Empfängnis. Das Programm zur Geschlechtsauswahl im IVF-Zentrum Nordzypern ermöglicht es Patienten, das Geschlecht ihres ungeborenen Kindes zum Zweck des Familienausgleichs auszuwählen oder die Wahrscheinlichkeit X-chromosomaler genetischer Erkrankungen bei ihrem ungeborenen Kind auszuschließen. Zu den Methoden der Geschlechtsauswahl gehören das genetische Screening vor der Implantation, die genetische Diagnose vor der Implantation (PGD/PGS) und MicroSort-Spermiensortierung Techniken.

Aufgrund gesetzlicher Vorschriften kann das genetische Präimplantationsscreening in Zypern nicht als Methode zur Geschlechtsauswahl eingesetzt werden. Daher ist MicroSort die einzige Alternative zur Auswahl des Geschlechts Ihres Babys.

Bitte seien Sie sich dessen bewusst Das Nordzypern IVF Center ist der alleinige Eigentümer der MicroSort-Technologien in Europa und im Nahen Osten und keine andere Klinik in Zypern hat Zugang zu dieser Technologie, ohne den Service direkt von uns zu kaufen. Wir haben erfahren, dass einige andere Kliniken in Zypern behaupten, MicroSort anzubieten, dies ist jedoch NICHT der Fall. MicroSort stellt Ihnen eine individuelle Patientennummer zur Verfügung, mit der Sie die Echtheit Ihrer sortierten Spermaprobe überprüfen können. Wenn Sie keine MicroSort-Nummer und/oder kein Echtheitsdokument erhalten, wird Ihnen MicroSort nicht angeboten. MicroSort bietet eine Genauigkeit von etwa 80% für die Geschlechtsauswahl. Weitere Informationen zu unserem Programm zur Geschlechterauswahl finden Sie unter „Optionen zur Geschlechtsauswahl" Buchseite.

Mesenchymale Stammzellen (MSCs) sind multipotente Vorläuferzellen, das heißt, sie besitzen die Fähigkeit, sich in viele andere Zelltypen zu differenzieren. Darüber hinaus exprimieren MSCs mehrere Enzyme, Wachstumsfaktoren und chemische Botenstoffe, sogenannte Chemokine, die das Zellwachstum, die Proliferation und die Differenzierung stimulieren.

Bisher wurden die therapeutischen und heilenden Eigenschaften von MSCs in zahlreichen medizinischen Bereichen beobachtet und validiert, darunter Orthopädie, Dermatologie und Geweberegeneration im Allgemeinen. Tierstudien haben auch gezeigt, dass die Injektion von MSCs in die Samenkanälchen bei Männern mit nicht-obstruktiver Azoospermie die Spermatogenese induzieren kann. In ähnlicher Weise wurde gezeigt, dass die Transplantation von Spermatogonialspermienzellen von gesunden Tieren auf azoospermische Tiere die Spermatogenese signifikant stimuliert.

Im Anschluss daran laufen derzeit klinische Studien, um zu untersuchen, ob die Injektion von MSCs in die Hoden die Spermatogenese bei menschlichen Patienten mit nicht-obstruktiver Azoospermie stimulieren kann. Aufgrund des geringen Nebenwirkungsprofils „Stammzellen Therapie„ wird zu einer sehr beliebten klinischen Anwendung zur Behandlung männlicher Unfruchtbarkeit werden. Norden Das IVF-Zentrum Zypern ist eine der wenigen Kliniken auf der Welt diese Therapie zur Behandlung von Azoospermie sowie bestimmten Subtypen weiblicher Unfruchtbarkeit kommerziell anzubieten.

de_DEGerman